Dia de Los Indianos 2015

Jedes Jahr ein wenig anders, aber immer wieder karibisch und stimmungsvoll

Ausnahmezustand im Februar auf La Palma

Dia de Los Indianos
El Paso

Indianer stürmen El Paso, Santa Cruz und Los Llanos

 

 

Das Wort Indianer selbst beruht ja eigentlich auf einem ziemlich peinlichen historischen Irrtum, aber was sich mal in den Köpfen der Menschen eingenistet hat, das bekommt man einfach nicht wieder heraus. -

 

Hier auf La Palma allerdings, da bedeutet Indiano allerdings wieder etwas anderes, wir bezeichnen so die Rückwanderer von den Antilleninseln, meist allerdings aus Kuba.

 

Spöttisch ist das natürlich gemeint, aber wie der meiste Hohn und Spott überhaupt, ist das meist aus einem gewissen Neid entstanden. - Viele arme Palmeros, und es gab nur wenig reiche Leute hier, die wanderten in den letzten Jahrhunderten in Wellen in die Neue Welt aus. - (Ist Ihnen übrigens schon mal aufgefallen, dass die Bezeichnung "Neue Welt" so gut wie gar nicht mehr gebraucht wird?) -

 

 

Für die meisten dieser Auswanderer war der Schritt nach Kuba oder Venezuela oder sonst wo hin, wo die Schiffe der Gesellschaften so hinfuhren, nur eine Flucht aus permanenter Armut und Entbehrung.

Allerdings machten nicht alle ihr Glück dort in der "Neuen Welt", aber von denen hörte man meist nichts mehr, hier wurde immer nur von dem sagenhaften Reichtum berichtet, den sich die Auswanderer in Kuba aneignen konnten. -

 

So kamen dann einige der reich gewordenen Auswanderer auch zurück nach La Palma, sei es nun zu Besuch oder als richtige Reimmigranten, und diese Leute nannte man dann eben "Indianos"

 

 

Manche von denen hatten da in der "Neuen Welt" sogar eine Frau gefunden, und manche sogar eine Schwarzhäutige. - Das war dann natürlich extrem exotisch und brachte die einfache Volksseele der Menschen hier auf der Insel noch mehr ins Staunen und Grübeln. -

Als arrogante Lackel traten nun aber die Neureichen von den Antilleninseln hier auf, zögerten nicht damit, ihr Geld hier in Grundstücke und wahre Ländereien anzulegen, und bildeten so eine zweite Feudalschicht.

 

 

Um sich nun über diese Rückwanderer lustig zu machen, begann man damit diese Leuten zu bepulvern "echar polvo", was ein Ausdruck für vielerlei Tätigkeiten an einem anderen Menschen hin beschreibt. - Irgendwann nutzte man dann die Eigenschaften von Mehl, diesen eigentlich im übertragenen Sinn gemeinten Ausdruck auch bildhaft darzustellen, und bestreute eben Menschen, die man mindestens zu veralbern suchte. - Talkumpulver nutzt man noch gar nicht so lange dafür, wie lange darüber streiten sich noch die Historiker, es war halt irgendwann unschick geworden, Lebensmittel zu vergeuden.

 

Heute ist der "Día de los Indianos" der große Tag im Karneval, unsere Hauptstadt steht Kopf, und ist voller weiß gekleideter Menschen, die sich alle gegenseitig Babypulver über den Körper schütten. - Ganz viele Leute sagen dazu auch, das ist die schönste Fiesta die es gibt, allerdings muss man sich ganz und gar darauf einlassen, so ein bisschen am Rande zugucken, das geht gar nicht. - Neu ist allerdings, dass ganz viele von den jetzigen "Indianos" einen Rucksack tragen, und nicht mehr einen großen Überseekoffer, wie das auf historischen Gemälden so portraitiert wird. - Das mit dem Rucksack hat einen ganz plausiblen logistischen Hintergrund.

 

 

Man kann sich ja vorstellen, dass an die 25.000 feiernde Menschen in der Hauptstadt nicht alle von Kiosken und Kneipen mit alkoholischem Schmierstoff versorgt werden können, so haben viele eben ihre eigene kleine Minibar im Rucksack. Eine Flasche Rum, Zitronenlimo für einen Hartz IV Mojito oder Coca Cola für einen Cuba libre, und schon ist man unabhängig von der meist hoffnungslosen Versorgungssituation durch gastronomische Etablissements.

 

 

Und es werden enorme Mengen an Alkohol an diesem Tag konsumiert, vielleicht erträgt man dieses stundenlange Tanzen und Grölen in der staubigen Luft des Talkums auch nicht anders. - Viele gehen auch schon "angewärmt" dort hin, was dann den Weg nach Santa Cruz noch mal interessanter macht. - Da die meisten Geschäfte hier auf La Palma am Dia de los Indianos gegen Mittag schließt, weil man ja sonst nicht auf die "Indianos" kommt, muss nun der ganze Krempel schnell am Montagmorgen noch gekauft werden. - Und weil morgen sowieso alles zu hat, mischten sich die Rudel weiß gekleideter Indianer heute gegen Mittag mit den "Normaleinkäufern" und sorgten in El Paso für eine regelrechtes Verkehrschaos.

------------------------------------------------------------------------------

Montag 15.02.2010 18:30 Uhr - El Paso - Westseite - 540 m Höhe
Temperatur 17,4 Grad - Niederschlag 5 mm - Luftfeuchte 57 % - Luftdruck 1001 hPa
Höchsttemperatur heute 17,7 Grad - niedrigste Temperatur 13,4 Grad

 

 

An dieser Stelle möchte ich Mathias Siebold noch mal erwähnen, er schrieb 2010 diesen Text und nur er konnte es so genau wissen!

Danke Mathias Siebold www.la-palma-aktuell.de

Wir hoffen es geht Ihnen gut und wünschen weiterhin Glück.

 

 

 Datenschutz  Bilder,Texte und Videos  © Copyright lapalma-ahora.de  2017/2018  Impressum

Auf La Palma regiert die Musik

Musiker - La Palma Tipico- die Stimmung auf der Plaza de Borero war einzigartig schön