Coreillo La Palma-Postschiff

Historisches Postschiff
La Palma
von 1912

 

 

Das historische Postschiff „La Palma“ soll bald wieder die Kanarischen Inseln umrunden

 

 

Doch zunächst zur geschichtsträchtigen Story.

 

Die „La Palma“ transportierte von 1912 bis 1976 nicht nur Menschen, sondern fuhr zwischen den Inseln der Kanaren mit Post, Hühnern und Nachrichten, kurz alles was von einer Insel zur anderen musste, hin und her.

Zuerst wurde sie mit Kohlen befeuert, später dann auf Schweröl umgestellt.

Als im ersten Weltkrieg die Kohlen knapp wurden, musste das Schiff eine Pause einlegen.

Unter die Nationalflagge gestellt, während des Bürgerkriegs, mussten alle sechs Postschiffe als bewaffnete Truppentransporter, die Soldaten Francos vom afrikanischen Kontinent nach Viego schippern.

Später, ab 1938 wurde der Postdienst wieder aufgenommen. Bis 1976 dann von modernen Schiffen der Transmediterranea durchgeführt.

 

Rettung in letzter Minute

 

Die „La Palma“ konnte der Abwrackung durch glückliche Umstände aber entkommen.

Eine Familie Flick kaufte das marode Schiff und hatte große Pläne. Als schwimmendes Restaurant sollte es den Tourismus beleben.

Es haperte jedoch an den Genehmigungen an denen letztendlich alles scheiterte.

So kam es wieder zum Stillstand und irgendwann ging auch das Geld aus.

 

Um die La Palma nach zehn Jahren wieder einer Bestimmung zu zuführen, verschenkte die Familie das Schiff an die Regierung von Tenerife.

Geldmangel verzögerte auch hier die Restaurierung. Doch am 14. Juni 2008 konnte der zweite Stapellauf der „La Palma“ gefeiert werden.

Dort wartet es seitdem auf seine Wiederbelebung, welche endlich soweit geglückt ist, das es wieder Wasser unterm Kiel hat.

 

Coreillo La Palma

 

Mit der Stiftung „Coreillo La Palma“ welche zweckdienlich das historische Schiff wieder herstellen will, gelang es nun durch Subventionen der Insel-und Kanaren-Regierung, die erforderlichen Restaurationsarbeiten, vor allem an den Außendecks, in Angriff zu nehmen.

Bis Mitte des Jahres 2018 sollen die Arbeiten andauern. Das Warten hat sich also gelohnt.

Im Januar 2018, betonte der Generaldirektor der Handelsmarine, Rafael Martinez Valero, das die La Palma, derzeit im südlichen Teil des Hafens von Santa Cruz de Tenerife liegend, schnellst möglich mit einem Zertifikat ausgestattet werden soll,welches die historische Vergangenheit des Schiffs ausweist.

Hierdurch wird der Schutz des spanischen Kulturerbes gefördert.

 

Kultureller Höhepunkt

 

Ziel der Restaurierung der „La Palma“ inklusive der Maschinen des Korridors, ist die Navigation zwischen den Inseln.

Als Publikumsmagnet für maximal 150 Gäste auf dem Schiff, soll es ein touristischer und kultureller Glanzpunkt auf dem Atlantik werden.

 

Zum Schluss, ein historisches Highlight

 

1934 schipperte die „La Palma“ nach Fuerteventura und hatte das erste elektrische Licht im Gepäck.

In Puerto de Cabras spannte man vom Schiff aus ein Kabel ins nahe „Casino“.

Zum ersten mal überhaupt, konnte man die „Fiesta del Rosario“ gut beleuchtet die ganze Nacht durchfeiern.

 

Ob sich heute jemand darüber freuen könnte?

 

 

 

 

 

 

 

 

 Datenschutz  Bilder,Texte und Videos  © Copyright lapalma-ahora.de 2017/2018   Impressum